Yoga in Wismar • Institut für Ganzheitliche Therapie • Lagerstraße 3A • 23966 Hansestadt Wismar

ostsee-yoga

Hatha-Yoga in Wismar

Lerne Yoga

Es ist selten zu früh und niemals zu spät um mit Yoga zu beginnen.

Yoga praktiziere und lehre ich als ganzheitlichen Therapieansatz. Das heißt: Du besuchst nicht einfach nur meine Yogakurse, sondern wir überlegen uns gemeinsam, wie wir Deine Ziele und Wünsche am besten erreichen können.

Der Anfang - Wo stehe ich

Am Anfang steht dabei ein persönliches Gespräch. Ergänzend dazu besteht die Möglichkeit, im Rahmen unseres Instituts für ganzheitliche Therapie, körperliche Symptome und Risiken schulmedizinisch durch Dr. med. Rainer Löwe abzuklären. Nun wissen wir beide, welche Besonderheiten auf unserem gemeinsamen Weg zu beachten sind.

Der Weg - Kurs und selbstständiges Üben

Im zweiten Schritt wählen wir einen passenden Grundkurs für Dich. Meine Kurse sind nach verschiedenen Schwerpunkten gruppiert. Hattest Du beispielsweise einen Herzinfarkt, ist der Grundkurs "Yoga fürs Herz" für Dich am besten geeignet. Leidest Du unter chronischen Rückenschmerzen, eignet sich hingegen der Kurs „Yoga für den Rücken". In allen Kursen übst Du zusammen mit Personen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Diesen Kurs solltest Du einmal pro Woche besuchen.

Hatha-Yoga

Hatha-Yoga ist das Yoga der Körperarbeit. Hatha-Yoga hilft nicht nur der Gesundheit des physischen Körpers, sondern hilft auch dabei, mehr Energie zu haben, auf emotionaler Ebene zu heilen, die Gedanken zur Ruhe zu bringen und den Geist zu konzentrieren. Hatha-Yoga heißt zu erfahren, was Du wirklich bist. Entsprechend der Tradition sagt man auch, dass Hatha-Yoga die Grundlage für alle anderen Yogawege ist. Ziel des Hatha-Yoga ist aus klassischer Sicht, die Befähigung zum Raja-Yoga zu erlangen. Im Raja-Yoga geht es um die Herrschaft des Geistes. Diese Ansicht entspricht auch unserer Kultur im Sinne von: „In einem gesunden Körper steckt auch ein gesunder Geist."

Asanas - Yogaübungen

Die Asanas bringen uns wieder in unseren Körper hinein. Lerne tief in Dein Körperbewusstsein einzudringen. Oft nehmen wir nur die oberflächlichsten und äußerlichsten Funktionen und Bewegungen des Körpers wahr. Yoga muss erfahren werden. Nur die Praxis wird Dich auf den Weg bringen. Mit den Asanas wird Dein Geist früher oder später zur Ruhe kommen und auch Dein Gedankenfluss wird sich beruhigen. Die Asanas symbolisieren ein „Geschehenlassen“. Die perfekte äußerliche Form eines Asanas zu erreichen, ist weniger wichtig als beispielsweise zu spüren, „Ich bin so in Ordnung und kann statt belastender Gedanken meine Mitte finden". Dein Ziel im Yoga sollte immer sein, Dein Bewusstsein zu schulen und es zu erhöhen. Denke immer daran, eine positive innere feste Einstellung braucht Zeit. Du musst lernen, Deine Trägheit zu überwinden.

Pranayama - Atmung

Über die Atmung sind wir alle miteinander verbunden. Es gibt also keine „Privatsphäre“. Von der Geburt bis zum Tod stehen wir in ununterbrochenem intensiven Kontakt mit der Umwelt. Ohne Atmung wäre kein Leben möglich. Dein Atmen verbindet Deinen Körper und Deinen Geist. Richtiges Atmen kann Dir helfen, den Energiefluss und die Energieverteilung in Deinem Körper zu kontrollieren und Deinem Geist Ruhe zu schenken.